Direkt zum Inhalt

Lagebericht der Kreditinstitute

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Der Lagebericht der Kreditinstitute ist Teil der handelsrechtlichen Rechnungslegung, der für Kreditinstitute i.S. des KWG in § 340a I HGB ausdrücklich gefordert wird. Materiell existieren jedoch keine spezifischen bankrechtlichen Vorschriften. § 340a Ia HGB fordert die Erweiterung des Lageberichts um eine nichtfinanzielle Erklärung, sofern es sich um ein großes Kreditinstitut handelt. Zudem haben große Kreditinstitute (i.S.d. § 267 III 1, IV, V HGB), die zur Erstellung einer Erklärung zur Unternehmensführung (§ 289f HGB) verpflichtet sind, nach § 340a Ib HGB einen Diversitätsbericht abzugeben.

    2. Inhalt: Kreditinstitute haben im Lagebericht den Geschäftsverlauf und die Lage des Unternehmens darzustellen. Die Darstellung muss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermitteln. Dabei ist zum einen nach § 289 I HGB auf die Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung (Prognose- und Risikobericht) und die für deren Einschätzung unterstellten Annahmen einzugehen. Institute haben im Rahmen des Risikoberichts einzelne Risiken zu Kategorien gleichartiger Risiken zusammenfassen. Dabei sind mindestens folgende Kategorien zu unterscheiden: Adressenausfallrisiken, Marktpreisrisiken, Liquiditätsrisiken und operationelle Risiken. Innerhalb der Risikokategorien ist eine inhaltliche Abgrenzung der im Risikomanagementsystem gebildeten Risikokategorien und eine Darstellung der unterschiedenen Risikoarten anzugeben. Ferner sind die einzelnen Risikoarten soweit zu quantifizieren, wie dies zur internen Steuerung erfolgt. Zudem ist eine Beschreibung des Risikomanagementsystems in funktionaler und organisatorischer Hinsicht, der Einsatzbereiche und der Steuerungs- und Entscheidungsprozesse vorzunehmen (vgl. DRS 20, Anhang 1: Besonderheiten der Risikoberichterstattung von Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten). Gemäß § 289 II HGB soll im Lagebericht zudem auf Finanzinstrumente im Hinblick auf Risikomanagementziele/-methoden sowie Preisänderungs-, Ausfall- und Liquiditätsrisiken sowie Risiken aus Zahlungsstromschwankungen (Finanzrisikobericht) und auf den Bereich Forschung und Entwicklung (F&E-Bericht) sowie auf Zweigniederlassungen der Gesellschaft eingegangen werden. Die Anwendung von § 289 HGB auf den Lagebericht der Kreditinstitute bedeutet, dass Angaben erfolgen können zu:
    a) gesamtwirtschaftlicher Entwicklung,
    b) Marktstellung und Struktur des Kreditinstituts,
    c) Beurteilung der finanziellen Lage des Kreditinstituts (z.B. bezüglich Vorhandensein und Höhe von Zinsänderungs- und Währungsrisiken),
    d) Entwicklung des Kreditgeschäfts und ggf. anderer wichtiger Bereiche des Aktivgeschäfts,
    e) Entwicklung des Passivgeschäfts,
    f) Änderungen im Dienstleistungsprogramm,
    g) besondere Investitionen und ihre Auswirkungen auf das Kreditinstitut,
    h) Unternehmensverbindungen, Erwerb bzw. Verkauf bedeutender Beteiligungen,
    i) rechtliche Verhältnisse (Abschluss/Kündigung wichtiger Verträge wie z.B. Kooperationsverträge; Auswirkungen wichtiger Prozesse, Straf- oder Bußgeldverfahren),
    j) ggf. Personal- und Sozialbericht,
    k) sonstige Angaben (z.B. besondere Verluste, schwebende Geschäfte, Änderungen in der Geschäftsführung).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Lagebericht der Kreditinstitute"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Lagebericht der Kreditinstitute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lagebericht-der-kreditinstitute-59506 node59506 Lagebericht der Kreditinstitute node56196 Beteiligung node59506->node56196 node58992 Investition node59506->node58992 node62831 Zinsänderungsrisiko node59506->node62831 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node58992 node55448 Adressenausfallrisiko node55448->node56196 node62222 verbundene Unternehmen node62222->node56196 node56489 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node61440 Sparkassen node59325 Konzernabschluss node61929 Transmissionsmechanismus node61929->node58992 node60070 Nettoinvestition node57908 Finanzierung node58992->node60070 node58992->node57908 node59059 Jahresabschluss der Kreditinstitute ... node59059->node59506 node59059->node56489 node59059->node61440 node59059->node59325 node55954 Bankbilanz node59448 Kreditvolumen node59055 Jahresabschluss der Kreditinstitute node59448->node59055 node58430 Gewinn- und Verlustrechnung ... node58430->node56196 node59055->node59506 node59055->node59059 node59055->node55954 node59055->node58430 node61683 Strukturbeitrag node61683->node62831 node62840 Zinsbindungsbilanz node62840->node62831 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node62831 node61665 strategische Risiken node61665->node62831 node61803 Teilhaberecht node61803->node56196
    Mindmap Lagebericht der Kreditinstitute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lagebericht-der-kreditinstitute-59506 node59506 Lagebericht der Kreditinstitute node62831 Zinsänderungsrisiko node59506->node62831 node58992 Investition node59506->node58992 node56196 Beteiligung node59506->node56196 node59055 Jahresabschluss der Kreditinstitute node59055->node59506 node59059 Jahresabschluss der Kreditinstitute ... node59059->node59506

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete