Direkt zum Inhalt

Kreditunterlagen

Definition

Unterlagen, die ein Kreditnehmer zur Verfügung stellen muss, damit ein Kreditinstitut die wirtschaftlichen Verhältnisse vor der Entscheidung über eine Kreditvergabe (Erstoffenlegung) und während der Kreditlaufzeit (laufende Offenlegung) prüfen kann. Hiebei soll ermittelt werden, ob der Kreditnehmer die Zins- und Tilgungsleistungen tragen kann.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Unterlagen, die ein Kreditnehmer zur Verfügung stellen muss, damit ein Kreditinstitut die wirtschaftlichen Verhältnisse vor der Entscheidung über eine Kreditvergabe (Erstoffenlegung) und während der Kreditlaufzeit (laufende Offenlegung) prüfen kann. Hiebei soll ermittelt werden, ob der Kreditnehmer die Zins- und Tilgungsleistungen tragen kann. Im Firmenkundengeschäft sind Kreditinstitute gesetzlich dazu verpflichtet, sich die wirtschaftlichen Verhältnisse offenlegen zu lassen (insbesondere durch Vorlage der Jahresabschlüsse), wenn das Kreditvolumen 750.000 Euro (bzw. 10% des nach Art. 4 I Nr. 71 CRR anrechenbaren Eigenkapitals des Instituts) überschreitet (§ 18 KWG). Ausnahmen bestehen nur in begrenzten Fällen. Zur Beurteilung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben die Kreditnehmer innerhalb vorgeschriebener Fristen die dafür notwendigen Unterlagen vorzulegen. Darüber hinaus haben alle Kreditnehmer (unabhängig von der gesetzlichen Offenlegungspflicht) Unterlagen einzureichen, damit das Kreditinstitut das vorgeschriebene Kredit-Rating durchführen kann. 
    Als geeignete Offenlegungsunterlagen kommen alle Dokumente in Betracht, die Aufschluss über das Kreditrisiko (Ausfallrisiko) geben. Welche das sein können, hängt vom Einzelfall ab (z.B. Rechtsform). Ausdrücklich im Gesetz erwähnt sind die Jahresabschlüsse. Üblich sind folgende Unterlagen: Bei einer Neuverbindung müssen (bei eingetragenen Firmen) Handelsregisterauszug und bei Gesellschaften die aktuelle Fassung des Gesellschaftsvertrags vorgelegt werden. Bei Übernahme der persönlichen Haftung von Inhabern, Gesellschaftern, Geschäftsführern benötigt die Bank eine aktuelle Aufstellung des Privatvermögens und der privaten Schulden sowie zur Klärung der steuerlichen Situation Steuerbescheide, bes. zur Einkommensteuer. Sofern das Privatvermögen persönlich haftender Personen Immobilienvermögen beinhaltet, sind Objektunterlagen (Taxe oder technische Unterlagen, Lichtbilder, Ertragsrechnungen, Grundbuchauszüge, ggf. auch Miet- oder Darlehensverträge) vorzulegen. Geldvermögen kann durch Konto- oder Depotauszüge nachgewiesen werden. Der letzte Betriebsprüfungsbericht des Finanzamtes kann ebenfalls für die Kreditbeurteilung wichtig sein. Soll im Rahmen einer zu beantragenden Kreditgewährung ein bisher dem Kreditinstitut unbekanntes Objekt beliehen werden, dann sollten hierzu Unterlagen eingereicht werden, die den Wert dieses Objektes belegen (z.B. Grundbuchauszug und/oder Kaufvertrag, technische Unterlagen, Lageplan/Katastermaterial usw.)

    Im Privatkundengeschäft sind Kreditinstitute bei Verbraucherdarlehensverträgen (Allgemeine und Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge) gesetzlich verpflichtet, eine Kreditwürdigkeitsprüfung durchzuführen (§ 18a KWG).  Insbesondere bei Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge wurde geregelt (§§ 505a ff. BGB), dass ein Darlehen nur abgeschlossen werden darf, wenn aus der Kreditwürdigkeitsprüfung hervorgeht, dass der Darlehensnehmer seinen Verpflichtungen vertragsgemäß nachkommen kann. Das bedeutet, dass ein Darlehensnehmer alle Unterlagen einzureichen hat, um diese Prüfung durchzuführen (insbesondere Unterlagen, mit denen der Immobilienwert beurteilt werden kann). Vgl. hierzu: Immobiliar-Kreditwürdigkeitsprüfungsleitlinien-Verordnung (ImmoKWPLV).

    Mindmap Kreditunterlagen Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/kreditunterlagen-70364 node70364 Kreditunterlagen node59417 Kreditnehmerbegriff des KWG node70364->node59417 node58972 internes Rating node70364->node58972 node38053 Kreditwürdigkeitsprüfung node70364->node38053 node55448 Adressenausfallrisiko node70364->node55448 node36252 Firmenkundengeschäft node70364->node36252 node59434 Kreditrisiko node59434->node55448 node58886 Institutsgruppen i.S. des ... node58537 Großkredit node59417->node58886 node59417->node58537 node70575 Solvabilitätsverordnung (SolvV) node59417->node70575 node59324 Konzern node59417->node59324 node61011 Risikoaktiva node61011->node58972 node61022 Risikosteuerung node58972->node59434 node58972->node61022 node58972->node70575 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node55448 node59380 Kreditbegriff des KWG ... node59380->node55448 node99178 Lower Partial Moments node99178->node55448 node45136 Rechnungswesen node38053->node45136 node39685 Liquidität node38053->node39685 node45028 Rentabilität node38053->node45028 node30235 Controlling node38053->node30235 node37690 Insolvenzprognose node37690->node36252 node37317 Kreditinstitute node32173 Firmenkunden node41789 Mergers & Acquisitions node36252->node37317 node36252->node32173 node36252->node41789
    Mindmap Kreditunterlagen Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/kreditunterlagen-70364 node70364 Kreditunterlagen node38053 Kreditwürdigkeitsprüfung node70364->node38053 node36252 Firmenkundengeschäft node70364->node36252 node55448 Adressenausfallrisiko node70364->node55448 node58972 internes Rating node70364->node58972 node59417 Kreditnehmerbegriff des KWG node70364->node59417

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete