Direkt zum Inhalt

Internetbanking

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    siehe auch Onlinebanking; aus einer technischen Perspektive besteht das Internet aus verschiedenen Informationsdiensten, von denen der bekannteste das World Wide Web (WWW) ist. Dieses basiert auf der Client/Server-Architektur. In dieser nach dem Anforderungs-Antwort-Prinzip organisierten Kommunikation ruft der Client – in diesem Umfeld Browser genannt – Dokumente von einem Server ab. Die Kommunikation zwischen beiden läuft nach festen Regeln (Protokollen) ab: Der Server stellt die angeforderten Dokumente zur Verfügung, der Client (Browser) sorgt dann für eine Darstellung auf dem lokalen Rechner. Damit dieses Prinzip funktioniert, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
    a) Es existiert ein eindeutiges Namensschema zur weltweiten Identifikation und Referenzierung der Dokumente. Die Namen werden durch URLs (Uniform Resource Locator) dargestellt;
    b) es gibt ein eindeutiges Regelwerk zum Versenden und Empfangen von Dokumenten (Zugriffsmethode). Hierzu wird insbesondere HTTP (Hypertext Transfer Protocol) genutzt;
    c) Verwendung einer Sprache zur strukturellen Beschreibung der zu versendenden Dokumente. Mithilfe von HTML (Hypertext Markup Language) werden Dokumente und Daten über die engen Grenzen spezieller Rechnerplattformen und spezifischer Software hinweg austauschbar gemacht. Darüber hinaus erlaubt HTML, unterschiedliche Dokumente mithilfe von Links zu verknüpfen. Links sind in die Dokumente eingebettete Verweise auf andere Dokumente, Tabellen, Grafiken, Video- oder Audio-Dateien, die durch Mausklick aktiviert werden können. Dadurch wird das WWW zu einem globalen Hypertextsystem.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Internetbanking"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Internetbanking Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internetbanking-58975 node58975 Internetbanking node56669 Client node58975->node56669 node56670 Client/Server-System node58975->node56670 node60244 Onlinebanking node58975->node60244 node57445 Electronic Banking node58975->node57445 node58110 Front-Office-System node55996 Bankinformatik node58110->node55996 node59713 Mainframe node59713->node56669 node56669->node56670 node59836 Middleware node59836->node56670 node58974 Internet node58974->node56669 node58974->node56670 node62700 Workflow-Management-System node62700->node56670 node56085 Batch-Verfahren node70646 App node61761 Tagesgeld node60244->node61761 node60244->node57445 node62023 Überweisung node60244->node62023 node55996->node58975 node55996->node56670 node55996->node56085 node55996->node70646 node55996->node57445 node59960 MultiCash node59960->node57445 node56047 bargeldloser Zahlungsverkehr node56047->node57445 node62767 Zahlungsverkehr node62767->node57445 node81476 Omnikanalbank node81476->node60244
    Mindmap Internetbanking Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internetbanking-58975 node58975 Internetbanking node60244 Onlinebanking node58975->node60244 node56670 Client/Server-System node58975->node56670 node56669 Client node58975->node56669 node57445 Electronic Banking node57445->node58975 node55996 Bankinformatik node55996->node58975

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete