Direkt zum Inhalt

Hinterlegung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Alternative zur Erfüllung, mit der einem Schuldner grundsätzlich das Recht eingeräumt ist, sich vorläufig oder endgültig von seiner Schuld zu befreien.

    2. Merkmale: Hinterlegung ist gemäß § 372 BGB zulässig, wenn entweder der Gläubiger in Gläubigerverzug ist oder bei einem in dessen Person liegenden Grund, der die ordnungsgemäße Erfüllung ausschließt, oder wenn eine nicht auf Fahrlässigkeit des Schuldners beruhende Ungewissheit über die Person des Gläubigers besteht.

    3. Maßnahmen: Hinterlegt werden können nur Geld (Banknoten, Münzen), Wertpapiere, Urkunden und Kostbarkeiten (d.h. Sachen von geringer Größe und relativ hohem Wert). Nicht hinterlegungsfähige Sachen können (i.d.R. öffentlich) versteigert werden (§ 383 BGB); hinterlegt wird dann der Erlös aus diesem Selbsthilfeverkauf. Für den Verfahrensablauf gilt die Hinterlegungsordnung des jeweiligen Bundeslandes. Hinterlegungsstelle ist das Amtsgericht; zwischen ihm und dem Hinterleger kommt ein öffentlich-rechtliches Verwahrungsverhältnis zustande. Die Herausgabe der hinterlegten Sache oder des Erlöses an den Gläubiger erfolgt regelmäßig erst aufgrund einer Verfügung (Verwaltungsakt) der Hinterlegungsstelle. Der Schuldner muss dem Gläubiger die Hinterlegung unverzüglich (§ 121 BGB) anzeigen, sofern dies nicht untunlich ist (§ 374 II BGB).

    4. Besonderheiten: Gerichtskassendepot.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Hinterlegung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Hinterlegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hinterlegung-58699 node58699 Hinterlegung node62139 Urkunde node58699->node62139 node60844 Recht node58699->node60844 node62600 Wertpapier node58699->node62600 node58380 geschlossenes Depot node62515 Warenwertpapier node62515->node62139 node61219 Schuldverschreibung node61219->node62139 node61892 Tod des Bankkunden node62348 Verwahrstück node61892->node62348 node55565 allgemeiner Bankvertrag node62348->node58699 node62348->node58380 node62348->node55565 node56944 Depotgeschäft node62348->node56944 node61406 Sonderverwahrung node56947 Depotkunde node56947->node58699 node60192 offenes Depot node56947->node60192 node60192->node58699 node60192->node58380 node60192->node61406 node60192->node56944 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node62600 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62600 node60027 Namensschuldverschreibung node62600->node60027 node60850 Rechtsmangel node60850->node60844 node61803 Teilhaberecht node61803->node60844 node60027->node62139 node60027->node60844 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node60844 node55462->node62600 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node62139
    Mindmap Hinterlegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hinterlegung-58699 node58699 Hinterlegung node60844 Recht node58699->node60844 node62600 Wertpapier node58699->node62600 node62139 Urkunde node58699->node62139 node60192 offenes Depot node60192->node58699 node62348 Verwahrstück node62348->node58699

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete