Direkt zum Inhalt

Härteausgleich

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Allgemein: Da Einkünfte, die Arbeitnehmern neben dem Gehalt zufließen, erst zu einer Einkommensteuerveranlagung führen, wenn sie 410 Euro übersteigen, kommen Arbeitnehmer in den Genuss einer Freigrenze in dieser Höhe. Wird der Arbeitnehmer von Amts wegen zur Einkommensteuer (ESt) veranlagt oder beantragt er freiwillig die Veranlagung, so geht ihm dieser Vorteil verloren. Der Härteausgleich besteht darin, dass die bei Arbeitnehmern nicht der Lohnsteuer unterliegenden Einkünfte bei einer Veranlagung zur Einkommensteuer steuerfrei bleiben. Bei getrennter Veranlagung verdoppelt sich bei Ehepaaren die 410-Euro-Grenze. Im Fall der Zusammenveranlagung dürfen die gemeinsamen nicht lohnsteuerpflichtigen Einkünfte nicht mehr als 410 Euro ausmachen.

    Um eine doppelte Entlastung durch den Altersentlastungsbetrag zu vermeiden, ist der Ausgleichsbetrag um den auf die Nebeneinkünfte entfallenden Teil des Altersentlastungsbetrags nach § 24a EStG zu kürzen.

    2. Erweiterter Härteausgleich: Der erweiterte Härteausgleich sieht eine stufenweise Überleitung der Steuerbelastung von Nebeneinkünften zur vollen Besteuerung im Bereich von 410 bis 820 Euro vor (§ 46 V EStG i.V. mit § 70 EStDV). Dadurch wird vermieden, dass bei einer nur geringen Überschreitung der Freigrenze von 410 Euro sofort die volle Besteuerung der Nebeneinkünfte einsetzt; sie beginnt vielmehr erst bei Nebeneinkünften von 820 Euro.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Härteausgleich"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Härteausgleich Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/haerteausgleich-58658 node58658 Härteausgleich node58070 Freigrenze node58658->node58070 node55579 Altersentlastungsbetrag node58658->node55579 node57390 Einkommensteuer (ESt) node58658->node57390 node55713 Arbeitnehmer node58658->node55713 node59660 Lohnsteuer node58658->node59660 node60477 Personalreferentensystem node60477->node55713 node61473 Spekulationsgeschäfte nach § ... node61473->node58070 node57397 Einkommensteuertarif node58070->node57397 node59577 Leibrente node62935 zu versteuerndes Einkommen node62584 Werbungskosten node55579->node59577 node55579->node62935 node55579->node62584 node60032 natürliche Person node58382 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node59084 juristische Person node57390->node59084 node51285 Abgeltungsteuer node57390->node51285 node55713->node60032 node55713->node58382 node55713->node59084 node60770 Quellensteuer node60770->node59660 node57398 Einkommensteuer Veranlagung und ... node57398->node59660 node61586 Steuerarten node61586->node59660 node59660->node57390 node61593 Steuergegenstand node61593->node57390 node61525 Stabilitätsgesetz node61525->node57390 node61613 Steuertarif node61613->node58070
    Mindmap Härteausgleich Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/haerteausgleich-58658 node58658 Härteausgleich node57390 Einkommensteuer (ESt) node58658->node57390 node59660 Lohnsteuer node58658->node59660 node55713 Arbeitnehmer node58658->node55713 node55579 Altersentlastungsbetrag node58658->node55579 node58070 Freigrenze node58658->node58070

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete