Direkt zum Inhalt

Grundbuch, öffentlicher Glaube

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Rechtswirkung, die einer Person beim Erwerb eines Grundstücksrechts oder bei anderen Rechtsgeschäften über ein eingetragenes Recht die Rechtsstellung nach Maßgabe des Inhalts des Grundbuchs zuerkennt (§§ 892, 893 BGB); dadurch wird das Vertrauen des Rechts- und Wirtschaftsverkehrs auf die Verlässlichkeit der Eintragung geschützt.

    2. Sachlicher Anwendungsbereich: Erfasst werden alle Rechtsgeschäfte mit einem im Grundbuch eingetragenen Nichtberechtigten sowie mit dem Eigentümer/Inhaber, der einer nicht eingetragenen Verfügungsbeschränkung (Verfügungsbeschränkung des Grundeigentümers) unterliegt, d.h. Erwerb des Eigentums oder sonstiger Grundstücksrechte, v.a. Grundpfandrechte, sonstige Rechtsgeschäfte im Zusammenhang mit Grundstücksrechten wie Aufhebung, Inhaltsänderung, Rangänderung (§§ 875, 877, 880 BGB) sowie Bewilligung einer Vormerkung (§ 883 BGB). Geschützt wird auch der Schuldner, der eine Leistung an einen eingetragenen Nichtberechtigten oder den einer nicht eingetragenen Verfügungsbeschränkung unterliegenden Eigentümer/Inhaber erbringt, weil diese mit schuldbefreiender Wirkung gegenüber dem tatsächlichen Empfangsberechtigten erfolgt (§ 893 BGB).

    3. Ausgeschlossene Umstände: Der öffentliche Glaube erstreckt sich nicht auf Tatsacheneintragungen im Grundbuch (Größe eines Grundstücks, Bebauungs- und Bewirtschaftungsart) sowie nicht eintragungsfähige Rechtsverhältnisse. In diesen Fällen kann jedoch (mit Ausnahme der öffentlichen Lasten) ein Schutz des guten Glaubens nach anderen Vorschriften in Betracht kommen.

    4. Der gute Glaube des Erwerbers entfällt nur bei dessen Kenntnis von der Unrichtigkeit des Grundbuchs oder bei Eintragung eines Widerspruchs (§ 892 I BGB). Das Fehlen des guten Glaubens hat der durch den gutgläubigen Erwerb Benachteiligte nachzuweisen. Entscheidender Zeitpunkt für die Kenntnis des Erwerbers ist dabei i.d.R. die Zeit der Stellung des Antrags auf Eintragung; nur wenn die Einigung erst später zustande kommt, ist der Einigungszeitpunkt maßgebend (§ 892 II BGB). Auch nach Antragstellung wirksam werdende Verfügungsbeschränkungen des Berechtigten hindern den späteren durch die Eintragung vollzogenen Rechtserwerb nicht (§ 878 BGB).

    5. Grenzen: Der öffentliche Glaube erstreckt sich nur auf ein Verkehrsgeschäft, gilt also nicht für den Erwerb im Wege der Zwangsvollstreckung (z.B. Eintragung einer Zwangshypothek) oder durch staatlichen Hoheitsakt (z.B. Zuschlag bei der Zwangsversteigerung) sowie nicht bei einer Gesamtrechtsnachfolge (z.B. Erwerb eines Grundstücks von Todes wegen, z.B. als Erbe). Mangels eines Verkehrsgeschäfts zwischen zwei Personen ist zudem ein gutgläubiger Erwerb bei sog. Innengeschäften und dem Rückerwerb des Nichtberechtigten ausgeschlossen.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Grundbuch, öffentlicher Glaube"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Grundbuch, öffentlicher Glaube Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundbuch-oeffentlicher-glaube-58550 node58550 Grundbuch öffentlicher Glaube node62262 Verkehrshypothek node62262->node58550 node57999 Forderung node62262->node57999 node58561 Grundpfandrecht node62262->node58561 node58549 Grundbuch node62262->node58549 node58584 Grundstücksrechte node58584->node58550 node60844 Recht node58584->node60844 node58584->node58549 node60848 Rechtsgeschäft node58584->node60848 node55930 Bank node62422 Vormerkung node62422->node58550 node62422->node55930 node62422->node60844 node62422->node58549 node60500 Pfandrecht node60500->node58549 node60216 öffentliches Register node60216->node58550 node60216->node58549 node57064 dingliches Vorkaufsrecht node57064->node58549 node60639 Primanota node60639->node58549 node60851 Rechtsschein node60851->node60216 node58549->node58550 node59307 Kontovollmacht node59307->node60216
    Mindmap Grundbuch, öffentlicher Glaube Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundbuch-oeffentlicher-glaube-58550 node58550 Grundbuch öffentlicher Glaube node58549 Grundbuch node58550->node58549 node60216 öffentliches Register node60216->node58550 node62262 Verkehrshypothek node62262->node58550 node62422 Vormerkung node62422->node58550 node58584 Grundstücksrechte node58584->node58550

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete