Direkt zum Inhalt

Cash & Carry Arbitrage

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Die Cash & Carry Arbitrage beschreibt das Ausnutzen von Preisdifferenzen am Future- und Kassamarkt. Liegt der am Markt beobachtete Futureskurs über dem theoretisch korrekten Preis, so sind die Futures überbewertet. Ein Arbitrageur wird in diesem Fall eine Cash & Carry Arbitrage bzw. eine Long Arbitrage durchführen, indem er die überbewerteten Futures verkauft und sich Mittel zum Kauf des Basiswertes am Geldmarkt besorgt.

    2. Weiteres: Cash & Carry Arbitrage bezeichnet auch die Ausgleichsarbitrage zwischen mittel- und langfristigen Zinsfutures und der Cheapest-to-Deliver (CTD-Anleihe). Auch hier werden Kursungleichgewichte zwischen Kassa- und Terminmarkt ausgenützt. Entfernt sich der tatsächliche Futurespreis von seinem rechnerischen Kurs, d.h. von dem Kassakurs der CTD zuzüglich der Refinanzierungskosten minus der Zinseinnahmen, setzen Arbitrageprozesse ein. Bei der Cash & Carry Arbitrage wird die billige CTD gekauft (Long Anleihe) die entsprechende Anzahl von Futures verkauft (Short Futures).

    3. Beispiel: Die Abbildung "Cash & Carry Arbitrage” zeigt, dass die Bank A die CTD per Kassa zum Dirty Price gekauft hat. Um sich zu refinanzieren, schließt Bank A mit  Bank B ein Wertpapierpensionsgeschäft ab. Bank A ist nun Pensionsgeber bzw. Bank B Pensionsnehmer. Bank B stellt Bank A die liquiden Mittel aus dem Kauf der Anleihe zur Verfügung. Die Kosten, die hierfür entstehen, werden durch den REPO-Satz (REPO-Rate; REPO-Geschäft) festgelegt. Das Pensionsgeschäft läuft ebenfalls bis zur Fälligkeit des Futures.  Auf der anderen Seite verkauft Bank A die Anleihe über den Future per Termin. Bank A ist Short im Future und hat damit eine Lieferverpflichtung per Termin begründet. Der Ertrag, der sich aus dieser Cash & Carry Arbitrage ergibt, kann über die Implied REPO-Rate (IRR) ermittelt werden. Die Implied REPO-Rate ist aber nichts anderes als die Verzinsung eines synthetischen Geldmarktpapiers. Bei der Cash & Carry Arbitrage werden zwei Zinssätze miteinander verglichen, die Implied REPO-Rate und die REPO-Rate. Liegt die Implied REPO-Rate über der REPO-Rate, lohnt sich die Arbitrage. Der Arbitragegewinn errechnet sich aus der Differenz zwischen der Implied REPO-Rate und dem REPO-Satz.

    Gegensatz: Reverse Cash & Carry Arbitrage.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Cash & Carry Arbitrage Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/cash-carry-arbitrage-56592 node56592 Cash & Carry ... node56811 CTD-Anleihe node56592->node56811 node57082 Dirty Price node56592->node57082 node60941 REPO-Geschäft node56592->node60941 node62861 Zinsfuture node56592->node62861 node60974 Reverse Cash & ... node56592->node60974 node57645 Euro-Dollar-Future node55729 Arbitragestrategie node55729->node56811 node62865 Zinsinstrument node62845 Zinselastizität node62845->node57082 node59908 Modified Duration node59908->node57082 node62728 Yield-to-Maturity (YTM) node62728->node57082 node57082->node62865 node58679 Hedge Ratio node58679->node56811 node56077 Basisrisiko node56077->node62861 node62831 Zinsänderungsrisiko node62861->node57645 node62861->node58679 node62861->node62831 node60974->node56811 node60974->node57082 node60974->node60941 node60974->node62861 node58244 Geldmengenbegriffe node58244->node60941 node55917 Back-to-Back-Trading node55917->node60941 node62603 Wertpapierdarlehen node62603->node60941 node57636 Euro-Bund-Future node57636->node56811
      Mindmap Cash & Carry Arbitrage Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/cash-carry-arbitrage-56592 node56592 Cash & Carry ... node60941 REPO-Geschäft node56592->node60941 node62861 Zinsfuture node56592->node62861 node57082 Dirty Price node56592->node57082 node56811 CTD-Anleihe node56592->node56811 node60974 Reverse Cash & ... node56592->node60974

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete