Direkt zum Inhalt

Ausfuhrförderung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. allgemein: i.e.S. sämtliche hoheitlichen Maßnahmen zur Steigerung des Exportes (Ausfuhr) und damit der Devisen-Einnahmen eines Landes. Ziele der Ausfuhrförderung sind v.a. die Beseitigung eines Defizits in der Handelsbilanz sowie die Erhöhung der inländischen Beschäftigung. Die Ausfuhr kann z.B. gefördert werden durch Steuervergünstigungen (wie bei der Umsatzsteuer (USt), bei Verbrauchsteuern und Zöllen) sowie durch Möglichkeiten zur Bildung steuerfreier Rücklagen oder zur Vornahme von Sonderabschreibungen, durch direkte Subventionen (z.B. Ausfuhrprämien, Zinszuschüsse bei Exportkrediten), Ausfuhrgarantien, Vergünstigungen bei der Ausfuhrfinanzierung (Exportfinanzierung durch Kreditinstitute) und durch Maßnahmen der Währungspolitik (wie z.B. Abwertung bei festen Wechselkursen). Ausfuhrfördernde Maßnahmen rufen prinzipiell Verzerrungen des internationalen Wettbewerbs hervor. Nach gängiger ökonomischer Theorie werden damit per saldo die positiven Wirkungen der internationalen Arbeitsteilung verringert. Aus diesem Grunde wird versucht, Ausfuhrförderung durch internationale Abkommen zu unterbinden.

    2. In der Bundesrepublik Deutschland erfolgt keine direkte Ausfuhrförderung mehr. Nicht zu unerwünschten Maßnahmen, deren Beseitigung angestrebt wird, gehören die im Zusammenhang mit Ausfuhrgeschäften gewährten Kredite der Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH (AKA) oder der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), ferner die Ausfuhrgewährleistungen des Bundes (Ausfuhrgarantien) sowie die Umsatzsteuerfreiheit für deutsche Ausfuhren (Umsatzsteuerrückvergütung, Bestimmungslandprinzip).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Ausfuhrförderung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Ausfuhrförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausfuhrfoerderung-55810 node55810 Ausfuhrförderung node62911 Zoll node55810->node62911 node59373 Kredit node55810->node59373 node62054 Umsatzsteuer (USt) node55810->node62054 node62474 Währungspolitik node55810->node62474 node61061 Rücklagen node55810->node61061 node62767 Zahlungsverkehr node61601 Steuern node61601->node62911 node61586 Steuerarten node61586->node62911 node59176 Kaufkraftparitätentheorie node59176->node62911 node60027 Namensschuldverschreibung node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node59373 node59773 Marktzinsmethode node59773->node59373 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node59373 node59373->node60027 node57708 Europäische Zentralbank (EZB) node62457 Währung node59084 juristische Person node62054->node59084 node62056 Umsatzsteuer bei Kreditinstituten node62054->node62056 node58274 Geldwertstabilität node62474->node62767 node62474->node57708 node62474->node62457 node62474->node58274 node59192 Kernkapital node59192->node61061 node62325 Versicherungstechnik node62325->node61061 node55494 Aktienemission node62677 wirtschaftliches Eigenkapital node62677->node61061 node61061->node55494 node62524 Wechsel node62524->node62054 node60428 Pauschalwertberichtigungen steuerliche Grundsätze node60428->node62054 node59289 Kontingentierung node59289->node62911
    Mindmap Ausfuhrförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausfuhrfoerderung-55810 node55810 Ausfuhrförderung node62054 Umsatzsteuer (USt) node55810->node62054 node61061 Rücklagen node55810->node61061 node62474 Währungspolitik node55810->node62474 node59373 Kredit node55810->node59373 node62911 Zoll node55810->node62911

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete