Direkt zum Inhalt

Aktienoption

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Recht, nicht aber Verpflichtung, eine bestimmte Anzahl von Aktien (z.B. 10 oder 100 Aktien des Basiswerts bei den an der Eurex gehandelten Kontrakten) vor dem Verfalltermin (sog. amerikanische Option) zu einem vereinbarten Preis (Basispreis) zu kaufen (Call) oder zu verkaufen (Put). Mit dem Erwerb von Calls bzw. Puts nehmen Anleger eine Long Call- oder Long Put-Position, mit dem Verkauf eine Short Call- oder Short Put-Position ein. Im Gegenzug verpflichtet sich der Verkäufer der Option (Stillhalter), die den Kontrakten zugrunde liegenden Aktien bei Optionsausübung bereitzustellen oder zu übernehmen. Für die Einräumung des Optionsrechtes zahlt der Erwerber dem Stillhalter den auch als Optionsprämie bezeichneten Optionspreis, der nicht zurückerstattet wird, gleichgültig, ob es zur Ausübung der Option kommt oder nicht. Aus der Sicht des Optionsverkäufers ist die Optionsprämie der Ausgleich für das Risiko, das er mit dem Verkauf von Optionen übernimmt.

    2. Optionspreis: Der vom Käufer eines Call oder Put zu entrichtende Optionspreis (Optionsprämie) setzt sich aus zwei Komponenten zusammen, dem Ausübungswert (Innerer Wert) und dem Zeitwert. Der innere Wert der Kaufoption ergibt sich aus der Differenz zwischen dem aktuellen Kassakurs der Aktie und dem Basispreis, wenn diese Differenz positiv ist (in-the-money); ansonsten ist der innere Wert gleich null. Unter dem Zeitwert ist der Preis zu verstehen, den Anleger in Erwartung des noch möglichen Wertzuwachses einer Option zu zahlen bereit sind. Er ergibt sich durch Abzug des inneren Wertes vom Optionspreis. Der theoretisch faire Preis für eine Option kann mithilfe eines Optionspreisbewertungsmodells berechnet werden, z.B. dem Black-Scholes-Modell oder dem binomialen Cox-Ross-Rubinstein-Modell.

    Mindmap Aktienoption Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/aktienoption-55513 node55513 Aktienoption node56778 Cox-Ross-Rubinstein-Modell node55513->node56778 node55487 Aktie node55513->node55487 node57618 Eurex node55513->node57618 node56342 Black-Scholes-Modell node55513->node56342 node60295 Optionsprämie node55513->node60295 node56958 Derivate node61029 Risk Based Margining node61029->node56778 node56778->node56342 node55503 Aktienindex-Future node58139 Future node60267 Option node55501 Aktienindex node55504 Aktienindex-Option node55504->node55513 node55504->node55503 node55504->node58139 node55504->node60267 node55504->node55501 node58233 Geldmarkt-Future node58233->node57618 node61839 Termingeschäft node62861 Zinsfuture node62861->node57618 node61803 Teilhaberecht node55487->node61803 node57618->node56958 node57618->node61839 node62374 Volatilität node60746 Put-Call-Parität node99541 Moneyness node99541->node56342 node58773 implizite Volatilität node58773->node56778 node58773->node56342 node56342->node62374 node56342->node60746 node56919 Delta node56919->node55487 node62180 Varianz node62180->node55487 node56166 Berichtigungsabschlag node56166->node55487 node60295->node56778
    Mindmap Aktienoption Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/aktienoption-55513 node55513 Aktienoption node55487 Aktie node55513->node55487 node56342 Black-Scholes-Modell node55513->node56342 node57618 Eurex node55513->node57618 node56778 Cox-Ross-Rubinstein-Modell node55513->node56778 node55504 Aktienindex-Option node55504->node55513

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete